Als Student können Sie im Prinzip frei wählen, ob Sie sich bei einer Gesetzlichen Krankenkasse (GKV) versichern oder Mitglied einer Privaten Krankenversicherung (PKV) werden.

Zu Beginn des Studiums haben Sie die Wahl

Zunächst einmal ist jeder Studierende mit seiner Immatrikulation in der GKV versicherungspflichtig.

Alternativ können Sie sich aber auch in einer PKV versichern. Dazu müssen Sie spätestens 3 Monate nach Ihrer Einschreibung bei Ihrer Krankenkasse einen Antrag auf Befreiung von der Versicherungspflicht stellen. Sind Sie schon privat versichert, so können Sie sich an jede beliebige Krankenkasse wenden.

Damit der Befreiungsbescheid ausgestellt werden kann, benötigt die Krankenkasse in jedem Fall einen Versicherungsnachweis über die bestehende private Krankenversicherung. Er muss zusammen mit der Information über den Studienbeginn vorgelegt werden.

Was Sie auf jeden Fall beachten sollten: Ihre Wahl ist für die gesamte Studiendauer bindend!

Zuschuss für BaföG-Empfänger

Sie erhalten vom Amt für Ausbildungsförderung für Ihre Krankenversicherung einen monatlichen Zuschuss in Höhe des halben Beitrags, jedoch maximal 62,- € für die Krankenversicherung bzw. 8,- € für die Pflegeversicherung.

Sie waren vor dem Studium über Ihre Eltern in der GKV versichert

Die Familienversicherung ist auch im Studium die günstigste und beste Lösung. Denn Sie zahlen so lange keinen Beitrag, wie Ihre Eltern Kindergeld erhalten, d.h. in der Regel bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres.

Haben Sie freiwilligen Wehrdienst oder einen anderen anerkannten Freiwilligendienst geleistet, verlängert sich die Frist um die dem Dienst entsprechende Zeit.

Voraussetzung für die Familienversicherung

Ihr monatliches Einkommen darf 395,- € nicht überschreiten. Gehen Sie einer geringfügigen Beschäftigung (Minijob) nach, erhöht sich diese Grenze auf 450,- €.

Unbegrenzt verdienen können Sie, wenn der Job auf die Semesterferien beschränkt ist und höchstens 2 Monate im Jahr dauert.

Sie waren vor dem Studium über Ihre Eltern in der PKV versichert – ohne Beihilfeanspruch

Sie haben die Möglichkeit, in die GKV zu wechseln, denn Sie werden studentisch krankenversichert und zahlen bis zum 14. Semester bzw. bis zum 30. Lebensjahr vergünstigte Beiträge.

  Krankenversicherung Pflegeversicherung Gesamtbeitrag
Allgemein 62,80 € 14,03 € 76,83 €
Kinderlose ab 23 Jahren 62,80 € 15,52 € 78,32 €

Hinzu kommen noch eventuell kassenabhängige Zusatzbeiträge.

Private Krankenversicherung als Student

Alternativ können Sie jedoch durchaus erwägen, in eine PKV zu wechseln bzw. zu bleiben!

Ihr Vorteil

Sie bekommen Sie einen Versicherungsschutz, der Ihren Wünschen angepasst werden kann. Sie können sich entweder auf das Notwendige beschränken, alternativ aber auch eine erstklassige Absicherung bekommen.

Günstiger Versicherungsschutz - Der Tarif PSKV

Neben den individuellen Tarifen gibt noch den Spezialtarif PSKV (Private Studentische Krankenversicherung), der von verschiedenen Unternehmen angeboten wird.

Er bietet Ihnen eine gute Grundabsicherung und wenn Sie dies wünschen, rechnet der Arzt direkt mit der Versicherung ab.

Hier können wir Ihnen mit unserem aussagekräftigen Versicherungsvergleich eine wertvolle Entscheidungsgrundlage bieten.

Sie waren vor dem Studium über Ihre Eltern in der PKV versichert – mit Beihilfeanspruch

In diesem Fall ist die PKV eine besonders attraktive Lösung, denn sie können dort auch während Ihres Studiums versichert bleiben. Die Beiträge sind aufgrund der Beihilfe äußerst günstig, hinzu kommen die erheblich besseren Versicherungsleistungen.

Nur eine Tatsache sollten Sie ein wenig im Auge behalten.

  • Wenn Sie während des Studiums 25 Jahre alt werden, erhalten Ihre Eltern ab dann kein Kindergeld mehr für Sie und damit endet auch der Anspruch auf Beihilfe.
  • Sie müssen dann in einen „normalen Tarif“ wechseln, die Beiträge liegen hier um einiges höher.

 

Für Rückfragen nutzen Sie gerne unser Kontaktformular.

Ihren persönlichen Vergleich können Sie hier anfordern.

Und hier erfahren Sie mehr über uns.