Gesetzlich oder Privat?

Als hauptberuflich selbständiger Unternehmer oder Freiberufler besteht für keine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung. Sie haben also grundsätzlich die freie Wahl.

Voraussetzungen für die freiwillige Versicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse

 Sie können einer gesetzlichen Krankenkasse als freiwilliges Mitglied beitreten:

  • wenn Sie vorher als Versicherungspflichtiger unmittelbar vor dem Ausscheiden mindestens 12 Monate ununterbrochen gesetzlich krankenversichert waren.
  • oder wenn Sie als Versicherungspflichtiger in den letzten 5 Jahren vor dem Ausscheiden mindestens 24 Monate gesetzlich krankenversichert waren.
  • oder wenn Sie vorher im Rahmen der Familienversicherung gesetzlich krankenversichert waren.

Endet Ihre Versicherungspflicht oder Familienversicherung, so setzt sich die Versicherung automatisch als freiwillige Mitgliedschaft fort, es sei denn, Sie erklären innerhalb von 2 Wochen nach Hinweis der Krankenkasse über die Austrittsmöglichkeiten Ihren Austritt.

Wechsel in eine Private Krankenversicherung

Wenn Sie Ihre selbständige Tätigkeit neu aufnehmen und somit aus der Versicherungspflicht bzw. Familienversicherung ausscheiden, so können Sie innerhalb der ersten 3 Monate auch rückwirkend in eine Private Krankenversicherung wechseln.

Entscheiden Sie sich erst später zu einem Wechsel, so können Sie bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse immer zum Ende des übernächsten Monats kündigen.

Sie planen die Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit?

Dann stellt sich für Sie zunächst die Frage, ob eine private Krankenversicherung für Sie von vorneherein die beste Lösung ist. Gerade zu Anfang bei noch geringerem Einkommen ist es häufig empfehlenswert, zunächst in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert zu bleiben.

Leistungsmerkmale

Im Gegensatz zur GKV, wo der Versicherungsschutz gesetzlich vorgeschrieben ist, haben die Privaten Krankenversicherungen einen großen Gestaltungsspielraum, was den Leistungsumfang ihrer Tarife betrifft.

Das hat für die Versicherten den Vorteil, dass die Leistungen in vielen Tarifen erheblich besser sind, z.B. für Sehhilfen, alternative Heilmethoden, Krankenhausaufenthalte oder beim Zahnersatz.

Aber Achtung, es werden auch Kreationen angeboten, die zwar mit günstigen Beiträgen locken, aber dementsprechend nur einen eingeschränkten Versicherungsschutz bieten. Somit steckt der Teufel oftmals im Detail, es gilt also genau hinzuschauen, wenn Sie im Nachhinein keine unangenehmen Überraschungen erleben wollen.

Fakt ist einfach, das Gesetz der Wirtschaftlichkeit gilt in der Privaten Krankenversicherung, d.h. Spitzenleistungen zum Sparbeitrag anzubieten ist auf dauer nicht machbar.

Bei über 30 Anbietern ist unser aussagekräftiger Versicherungsvergleich daher für Sie ein wertvolles Hilfsmittel, sich im Tarifdschungel zu orientieren.

Billige Krankenversicherung bekommen Sie woanders!

Gerade für Selbständige ist es wichtig, auf die Kosten zu achten. Doch wie alle Prinzipien sollte auch dieses nicht zu Tode geritten werden, das gilt auch für Ihre Krankenversicherung.

Aus diesem Grund beurteilen wir die so genannten „Einsteigertarife“ sehr kritisch. Denn es hat sich immer wieder gezeigt, dass Sie vor allem eines bieten sollen: Ein billiges Lockangebot für potentielle Neukunden!

Deshalb erscheint hier eine gewisse Vorsicht durchaus geboten!

  1. Was die versicherten Leistungen betrifft, denn teilweise liegt das Niveau unterhalb dem der gesetzlichen Krankenkassen!
  2. Discount beim Einstieg, später Beitragsexplosion. Topleistungen zum Sparbeitrag ist ein Konzept, welches auf Dauer immer zum Scheitern verurteilt ist. Auch in der Privaten Krankenversicherung!

Wir meinen daher, dass die Tarifpolitik einer Privaten Krankenversicherung darauf vor allem ausgerichtet sein sollte, ihren Bestandskunden eine Absicherung von guter Qualität zu bieten, die langfristig bezahlbar bleibt, und nicht über die Billigschiene neue Kunden zu gewinnen.

Beitragskalkulation

In der Privaten Krankenversicherung spielt die Höhe Ihres Einkommens keine Rolle, denn der Beitrag wird immer auf die versicherte Person bezogen kalkuliert, und zwar anhand der folgenden Kriterien:

  • Ihr Eintrittsalter
  • Ihr Gesundheitszustand
  • Umfang der gewünschten Versicherungsleistungen

Ihr heutiger Einstiegsbeitrag ist aber nur eine Momentaufnahme, der sich im Laufe der Jahre erhöht.

Denn Beitragssteigerungen sind nicht zu vermeiden, keine Private Krankenversicherung kommt auf Dauer ohne sie aus. Nur wie hoch sie ausfallen, hängt eben ganz entscheidend davon ab, wie gewissenhaft die einzelne Gesellschaft kalkuliert.

Ihr künftiger Partner sollte daher möglichst vertrauenswürdig sein, damit Ihr Beitrag auch langfristig bezahlbar bleibt.

Folgerichtig beschränkt sich unser Vergleich nicht auf eine simple Gegenüberstellung von aktuellem Einstiegsbeitrag und den dazugehörigen Leistungen.

Unser Bestreben ist es, eine möglichst ganzheitliche Betrachtung vorzunehmen und deshalb berücksichtigen wir noch weitere Kriterien wie

 

Für Rückfragen nutzen Sie gerne unser Kontaktformular.

Ihren persönlichen Vergleich können Sie hier anfordern.

Und hier erfahren Sie mehr über uns.